Utilizziamo cookies per personalizzare contenuti e inserzioni e per analizzare gli accessi ai nostri siti web. Condividiamo inoltre informazioni sui nostri siti web con i nostri partner per email, pubblicità e analisi. Visualizza i dettagli

Cosa c'è di nuovo?
Schmetterlinge im Fressstadium: RAUPEN... (3) - Bientôt ces chenilles seront des papillons!

Schmetterlinge im Fressstadium: RAUPEN... (3) - Bientôt ces chenilles seront des papillons!

sARTorio anna-dora


World Membro, Kandersteg

Schmetterlinge im Fressstadium: RAUPEN... (3) - Bientôt ces chenilles seront des papillons!

Mais pour y arriver, elles sont obligées de manger, manger, dévorer!




--- Wer eine Raupe zerstört, der tötet einen Schmetterling...

Ja, auch Raupen sind wundervolle Tiere, die uns erfreuen und begeistern können!
Mir geht es auf jeden Fall so...




3. Raupe vom Wolfsmilchschwärmer (Hyles euphorbiae)
3a Raupe vom Kiefernschwärmer (Hyloicus pinastri), verborgen unter lockerer Rinde eines Baumstammes.
3b Raupe vom Kleinen Fünffleck-Widderchen (Zygaena viciae)
3c Porträt von der erwachsenen Raupe des Grossen Gabelschwanzes (Cerura vinula)


Raupe vom Wolfsmilchschwärmer (Hyles euphorbiae). - Chenille du Sphinx de l'Euphorbe.
Raupe vom Wolfsmilchschwärmer (Hyles euphorbiae). - Chenille du Sphinx de l'Euphorbe.
sARTorio anna-dora
Foto 3: Hinterteil (!) dieser Raupe (Hyloicus pinastri) - Chenille du Sphinx du pin.
Foto 3: Hinterteil (!) dieser Raupe (Hyloicus pinastri) - Chenille du Sphinx du pin.
sARTorio anna-dora

 Raupe vom Kleinen Fünffleck-Widderchen (Zygaena viciae) - La Zygène des Thérésiens.
Raupe vom Kleinen Fünffleck-Widderchen (Zygaena viciae) - La Zygène des Thérésiens.
sARTorio anna-dora
Freundlicher Empfang: Porträt vom Grossen Gabelschwanz, Cerura vinula) - Elle semblait sourire!
Freundlicher Empfang: Porträt vom Grossen Gabelschwanz, Cerura vinula) - Elle semblait sourire!
sARTorio anna-dora






Die kleinen Raupen nimmersatt

von Tina Saro-Tomani


Habt ihr schon einmal eine Raupe beobachtet? So eine dicke, haarige, wie sie emsig eine Straße überquert. Die Beine bewegen den Körper in eigenartigen Wellen vorwärts. Sie schaut nur geradeaus, das Köpfchen ruckelt hin und her. Immer ist sie auf der Suche nach dem nächsten Blatt, der leckersten Blüte, oder einem knusprigen Zweiglein.

Die Raupe denkt nur an das Eine. Fressen, naschen, sich so schnell wie möglich dick und rund futtern. So sieht man an warmen Tagen ganze Heerscharen dieser kleinen Wesen in Gärten und Wäldern ihrer Lieblingsbeschäftigung nachgehen.

Manchmal sind wir Menschen den Raupen nicht unähnlich. Wenn wir vom Gang in die Stadt wieder mehr mitbringen als auf dem Einkaufszettel stand, obwohl der Kleiderschrank längst überquillt.

Die Raupe stopft das Loch in ihrem Bauch. Aber welche Löcher wollen wir mit all dem Konsum stopfen?







In meinem Portfolio findet ihr einen Ordner mit Raupen:

http://portfolio.fotocommunity.de/sartorio-ch-kandersteg

Commenti 30